Unsere Leistungen für Umweltchemie in Kempten

Der Leistungsbereich Umweltchemie bei Güttinger Ingenieure

Der Bereich Umweltchemie erstreckt sich über ein sehr breites Leistungsspektrum, welches die Untersuchung und Beurteilung von Raumluft, Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen sowie von Trinkwasser- und Lüftungsanlagen beinhaltet.

Gerne zeigen wir Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie schadstoffreduziert und zugleich energiebewusst bauen, sanieren, arbeiten, wohnen und leben können.

  • Mithilfe neuester Technik führen wir Schadstoffmessungen an Bestandsbauten, Baumaterialien und Einrichtungsgegenständen durch.
  • Wir beraten Sie umfassend bei Rückbauten oder anstehenden Gebäudesanierungen – und das nicht nur im Schadensfall.
  • Wir stehen Ihnen bei Neubauvorhaben jedweder Größenordnung im baubegleitenden Schadstoffmanagement zur Seite – eine Leistung, die Ihnen nicht nur nachhaltig gesundheitliche, sondern auch gravierende wirtschaftliche Vorteile bringt.
  • Wir überprüfen und analysieren die Raumluftqualität Ihres Gebäudes auf gesundheitsgefährdende Stoffe und Schimmelpilze und unterstützen Sie mit unserem Know-How bei der Schaffung eines gesunden Innenraumklimas – selbstverständlich unter Berücksichtigung zeitgemäßer energetischer Anforderungen.
  • Wir entnehmen und analysieren Trinkwasser-, Heizungswasser- und Abwasserproben und beraten Sie im Schadensfall bei den Sanierungsmaßnahmen.
  • Wir führen Hygienekontrollen von Lüftungsanlagen gem. VDI Richtlinie 6022 durch.

Unsere Planungsleistungen zu einem schadstoffarmen Neubau bzw. einem sanierten Altbau:

  • Definition der Aufgabenstellung und Zielsetzung an Energiestandard, Raumluftqualität, Standortqualität mit den Bauherren und Beteiligten
  • Definition der Ziele in Ausschreibungsunterlagen
  • Sichtung der Angebote
  • Auswahl und Empfehlung von nachhaltigen, geeigneten und emissionsarmen Baustoffen und Materialien
  • Kontrolle der definierten Produkte/Kriterien auf der Baustelle
  • ggf. Empfehlung von Alternativprodukten bei nicht geeigneten Produkten
  • Messung der Raumluftqualität nach Vorhabensabschluss
  • Kontrolle des hygienischen Zustands der Lüftung
  • Kontrolle der Trinkwassersysteme auf Verkeimung

Ziel ist es durch möglichst nachhaltige und emissionsarme Baustoffe und Materialien erst gar keine erhöhten Schadstoffkonzentrationen aufkommen zu lassen. So können Rückbauten von vornherein vermieden werden.

Bewertungssystem Nachhaltiger Kleinwohnhausbau (BNK)

Die Bewertungsmethode kann ausschließlich zur Bewertung von Ein- bis Fünffamilienhäusern angewendet werden. Doppel- und Reihenhäuser werden jeweils als eigenes Gebäude betrachtet. Einliegerwohnungen sind nicht als eigene Nutzungseinheit anzusehen. Als Beispiele sind Gebäude wie Einfamilienhäuser, Einfamilienhäuser mit Einliegerwohnung, Doppelhaushälften, Reihenhauseinheiten, Drei- bis Fünffamilienwohnhäuser etc. zu nennen.


Um ausschließlich die Qualität der Ein- bis Fünffamilienhäuser zu bewerten, wird das umliegende Grundstück (Garten, Terrasse, Garagen) nicht direkt in die Bewertung mit einbezogen. Die Systemgrenze der Bewertungsmethode ist daher die Außenkante des Gebäudes. Beheizte Wintergärten werden zum Gebäude gezählt.


Die Bewertungsmethode ist in die folgenden vier Hauptkategorien der Nachhaltigkeit gegliedert:

  • Soziokulturelle und funktionale Qualität
  • Ökonomische Qualität
  • Ökologische QualitätProzessqualität

Die Bewertungsmethode enthält insgesamt 19 Kriterien

Schadstoffberatung bei Neubauten

Schadstoffbelastungen treten häufig in Neubauten auf. Der Schadstoffeintrag erfolgt hier über Baumaterialien, -produkte oder auch über das Inventar. Oftmals fällt die Schadstoffbelastung zunächst über unangenehme Gerüche auf.

Wir messen vor Ort, ob gesundheitlich relevante Schadstoffe im Innenraum oder Gebäude vorhanden sind, ermitteln die Emissionsquelle und beraten Sie bei deren Beseitigung.

Wenn Schadensfälle in Form einer Geruchs- und/oder Schadstoffbelastung auftreten, kann dies neben den Kosten für den Rückbau auch gesundheitliche Konsequenzen für die Nutzer, die Notwendigkeit komplexer und aufwändiger Ursachenermittlung sowie Haftungsfragen und Negativberichte in den Medien nach sich ziehen. Letztere wiederum führen zu einer Verunsicherung bei den Raumnutzern (z.B. Schulen, Kindergärten, Seniorenheime etc.) bis hin zur Ablehnung der Nutzung.

Daher unser Rat:
Lassen Sie sich bereits vor Baubeginn von unseren beraten! So können Schadstoffbelastungen von vornherein vermieden werden.

Mit unserer patentierten Planungsleistung „baubegleitendes Schadstoffmanagement“ erzielen Sie eine Optimierung der Innenraumluftqualität, da eine Schadstoffbelastung mit allen negativen Folgen bereits im Vorfeld vermieden wird. Wir nehmen die vorgesehenen Produkte (Spanplatten, Dämmstoffe, Montageschaum, Kleber u.v.m.) vor Baubeginn und während der Bauphase genau unter die Lupe und untersuchen diese auf ihre Inhaltsstoffe. Dadurch können auffällige Produkte rechtzeitig gegen unbedenkliche Alternativprodukte ersetzt werden.

Wir beraten Architekten und Bauherren vor Baubeginn, während der Bauphase oder der Sanierungsarbeiten sowie nach Abschluss des Vorhabens hinsichtlich der Erfolgskontrolle.

Schadstoffmessungen in Altbauten

Besonders bei Altbausanierungen spielt das Thema Gebäudeschadstoffe/Altlasten eine wichtige – und oftmals unterschätzte – Rolle. Gute und emissionsarme Baustoffe sind nicht sinnvoll, wenn unentdeckte Altlasten wie Holzschutzmittel, Asbest etc. nicht entdeckt wurden und immer noch in den Gebäuden sind.

Die Schadstoffe wurden häufig schon vor Jahren oder Jahrzehnten durch Baumaterialien in die Gebäude eingebracht. Deren gesundheitlich bedenkliche Auswirkungen waren zur damaligen Zeit entweder noch nicht bekannt, wurden unterschätzt oder schlicht nicht berücksichtigt.

Werden sie im Zuge der Sanierung nicht erkannt und beseitigt, so stellen diese Ausgasungen im sanierten und nunmehr „dichten“ Gebäude eine gesundheitliche Gefahr aller Nutzer dar.

Wir ermitteln vor Ort, ob gesundheitlich relevante Schadstoffe im Innenraum oder Gebäude vorhanden sind und ermitteln die Emissionsquelle. Wir beraten Sie gerne und geben Ihnen Sanierungsvorschläge – zum Schutz Ihrer Gesundheit.

Sanierungsberatung

In einem Zeitalter der Energieeinsparung ist den Bauherren ein nachhaltiges und schadstoffreduziertes Bauen oder Sanieren immer mehr ein Bedürfnis.

Bei der Veränderung der bestehenden Gebäudehülle durch Dämmung, neue Fenster etc. sollte allerdings nicht nur auf die Hülle selbst geachtet werden, sondern auch darauf, welche Auswirkungen die Maßnahmen zur Energieeinsparung auf die Raumluftqualität, die Behaglichkeit und letztendlich auf die Gesundheit haben.

Wir sind vor Sanierungsbeginn, während der Umbauphase sowie nach Abschluss des Vorhabens hinsichtlich der Erfolgskontrolle gerne für Sie da.

Schimmelpilze in Innenräumen

Tritt ein Schimmelpilzbefall in einem Gebäude auf, so kann dies auf viele Ursachen zurückgeführt werden. Häufige Gründe für den Pilzbefall sind beispielsweise die Bauphysik des Gebäudes oder das Nutzerverhalten innerhalb der Räumlichkeiten.

Wir helfen Ihnen bei der Ermittlung von Ursachen, geben Ihnen Auskunft darüber, welche Schimmelpilzarten bei Ihnen vorkommen und wie der Befall bzw. der Schaden bestmöglich und dauerhaft saniert werden kann.

Raumluftqualitätsüberprüfung

Unser gesundheitliches Befinden hängt im Wesentlichen von der Luft ab, die uns umgibt. Ist man längere Zeit einer Schadstoffbelastung ausgesetzt, so kann dies zu einer massiven Beeinträchtigung des gesundheitlichen Wohlbefindens, wie beispielsweise zu Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Atemwegsproblemen oder –Erkrankungen führen. Oftmals treten unspezifische Symptome auf, die keiner Ursache zugeordnet werden können.

Bestimmender Faktor für ein gesundes Innenraumklima ist die Bauweise und hier besteht Vorsicht. Aus energetischer Sicht werden die Gebäude immer dichter um möglichst wenig Energie zu verbrauchen.

Doch wenn die Gebäudehülle energetisch saniert wird oder ein sehr dichtes Neubaugebäude erstellt wird, ergibt sich eine zentrale Frage:

Was passiert mit der Innenraumluft?
Um dies zu ermitteln, bieten wir folgende Leistungen an:

  • Durchführung von Vor-Ort-Besichtigungen bei Schimmelbefall oder Schadstoffproblemen
  • Durchführung von Raumluftmessungen auf Schimmelpilze und chemische Schadstoffe wie z.B. Lösungsmittel
  • Ermittlung von Altlasten (z.B. Holzschutzmittel) in bestehenden Balken
  • Begutachtung und Bewertung von vorhandenen Bauprodukten auf mögliche Altlasten wie Asbest, Holzschutzmittel, Formaldehyd etc.
  • Prüfung und Bewertung von Baumaterialien wie Farben, Lacke, Kleber etc. während der Bauphase und vor ihrer Verwendung bzw. vor Einbau. Somit können Schadstoffbelastungen um ein Vielfaches reduziert werden.
  • Erstellung und Erarbeitung von Sanierungskonzepten im Schadensfall
  • Koordination, Überwachung und Abnahme der Sanierungsarbeiten

Messvorgänge der Experten für Versorgungstechnik und Umweltchemie

Messspektrum Innenraumschadstoffe

  • Holzschutzmittel in Raumluft, Material und Staub
  • Flüchtige organische Verbindungen (VOC-Messungen)
  • Schwerflüchtige organische Verbindungen (Weichmacher) in Raumluft, Material
  • Formaldehyd
  • CO2-Messungen

Schimmelpilzanalytik

  • Raumluftuntersuchungen
  • Entnahme von Abklatsch- und Abstrichproben
  • Untersuchung von Lüftungsanlagen auf Verkeimung

Bauphysikalische Untersuchungen

  • Ermittlung von Raumluftfeuchte
  • Oberflächentemperaturen
  • Raumtemperatur

Infrarotthermographie – Wärmebildkamera

  • Ermittlung von Wärmebrücken und energetischen Schwachstellen
  • Ortung von Wasser- und Heizungsleitungen
  • Prüfung der Funktion von Flächenheizungen (Fußboden-, Wandheizung)
  • Ermittlung von Feuchteschäden und Leckagen

Trinkwasser, Heizungswasser und Abwasser

  • zertifizierte Probennahme und Bewertung von Trinkwasser gem. Trinkwasserverordnung
  • Auswahl der zu untersuchenden Parameter
  • Entnahme und Bewertung von Abwasserproben-Entnahme und Bewertung von Heizungswasserproben