Planungsleistung "Baubegleitendes Schadstoffmanagement"

Die Planungsleistung „Baubegleitendes Schadstoffmanagement“ kann in folgende Leistungsbereiche und Phasen unterteilt werden:

Phase 1: Vorplanung

1.1 Klärung der Aufgabenstellung in Benehmen mit dem Auftraggeber und den Beteiligten    

  • Durchführung von Erstgesprächen
  • Erfassung Gebäude-Ist-Zustand bei Sanierungsvorhaben
  • Erörterung und Abklärung von  Details zum Bau- und Sanierungsvorhaben
  • Betrachtung der geplanten und/oder  vorhandenen Bauteile  und Konstruktionen sowie deren Aufbau
  • Klärung der Zuständigkeiten im Planungsteam
  • Formulierung von Zielvorgaben
  • Definition Leistungskatalog "Baubegleitendes Schadstoffmanagement"
  • Definition Messzeitpunkt Abschluss- und Freimessungen

Phase 2: Projektierung

2.1 Ausschreibung

  • Erstellung Konstruktions- und Materialkonzept mit Angabe der prüfrelevanten Produkte, Materialien und Hilfsstoffe
  • Klärung Lüftungskonzept
  • Festlegung der Produktkriterien in Bezug auf die formulierten Zielvorgaben
  • Detaillierte Angabe der Produkt- und Materialanforderungen zur Einarbeitung in die Ausschreitungsunterlagen
  • Festlegung der Rahmenbedingungen für die Bieter (z.B. Definition Zeitraum für Einreichung und Vorlage der vorgesehenen Produkte, welche Produktunterlagen müssen vorgelegt werden)
  • Einweisung der am Bau beteiligten Firmen und Unternehmen

2.2 Produktprüfung und Dokumentation

  • Prüfung der vom Bieter vorgeschlagenen Produkte  auf Konformität bezüglich der definierten Vorgaben
  • Einweisung der am Bau beteiligten Firmen
  • Prüfung von Hilfsstoffen, welche nicht im LV geführt werden
  • Erstellung von sog. Baustoff- und Produktlisten
  • Gewerkspezifische Eintragung der geprüften Produkte in die Baustoff- und Produktlisten
  • Erteilung der Produktfreigabe oder Verweigerung
  • ggf. Vorschlag von Alternativprodukten
  • Erteilung von Ausnahmeregelungen für „Sonderprodukte“

Phase 3: Ausführung

3.1. Überwachung der Baustelle

  • Baustellenbegehung und stichprobenartige Kontrolle der verwendeten Produkte
  • Erstellung einer Fotodokumentation
  • Erstellung von Aktennotizen zum Begehungstermin
  • Rückkopplung mit Bauherrschaft und Planungsteam

Phase 4: Qualitätskontrolle und Freimessung

  • Kontrolle der Raumluftqualität nach Abschluss der Bau- bzw. Sanierungsmaßnahme durch sog. Freimessungen in stichprobenartig gewählten Räumlichkeiten
  • Untersuchungsparameter: polare sowie un- bis mittelpolare flüchtige, organische Verbindungen (VOC) und Formaldehyd
  • Bestimmung TVOC-Wert  und Einzelstoffkonzentrationen incl. Berichterstattung und Ergebnisbewertung
  • Ausstellung schriftliches Zertifikat zur  Raumluftqualität